Weste für Kinder nähen

Eine Weste für Kinder nähen ist perfekt, um Webware zu verarbeiten. Mit einer Weste für Kinder erhält man einerseits ein Kleidungsstück, das den Oberkörper im Herbst schön warm hält, ohne dass dabei die Bewegungsfreiheit eingeschränkt wird. Andererseits erhält man auch ein schönes Kleidungsstück fürs Weihnachtsfest.

Wendeweste für Kinder nähen

Auch wenn Jersey mittlerweile zu wohl beliebtesten Stoffen geworden ist, die man auf Nähblogs entdecken kann, nähe ich unglaublich gern mit Baumwolle und anderer Webware. Allerdings ist es gar nicht so einfach, Schnittmuster für Webware zu finden. Daher war ich sehr froh, als ich das Buch „Kinderkleidung für Einsteiger. Ganz einfach aus Webware nähen“* von Stefanie Kroth entdeckt habe.

Wendeweste für Kinder
Die Wendeweste kann von beiden Seiten getragen werden.

Nachdem ich dann auf dem Flohmarkt gebrauchte Cordhosen zum Schnäppchenpreis entdeckt habe, war klar, dass die unbedingt in Kinderkleidung verwandelt werden müssen. Für eine Hose hat der Stoff leider nicht gereicht, aber für eine Weste war er ideal.

Am Schnittmuster hat mir besonders gut gefallen, dass die Weste sowohl mit V-Ausschnitt als auch mit rundem Ausschnitt verarbeitet werden kann. Außerdem ist die Weste mit Druckknöpfen zu schließen – ideal für ungeduldige Kinderhände und alle, die nicht gern Knopfleisten nähen.

Weste für Kinder nähen
Die Weste ist mit praktischen Druckknöpfen ausgestattet und aus weichem Cord genäht.

Zudem handelt es sich um eine Wendeweste, die von beiden Seiten getragen werden kann.

Wendeweste für Kinder
Herbstliches Braun oder schickes Dunkelblau – bei dieser Weste hat man die Wahl.

Mehr zum Nähbuch

Das Nähbuch „Kinderkleidung für Einsteiger. Ganz einfach aus Webware nähen“* bietet Schnittmuster für die Größen 110 bis 158. Das ist für uns ideal. In vielen Nähzeitschriften sind tolle Schnitte für Kinder enthalten, die aber nicht für größere Kindergrößen gedacht sind und die ich häufig per Hand vergrößern muss. Das ist zwar möglich, aber doch recht umständlich.

Das Schnittmuster für die Weste hat bei uns perfekt gepasst. Allerdings fand ich die Schnittmusterbögen nicht ganz so übersichtlich, wie ich es mir gewünscht hätte und ich musste mich beim Kopieren ziemlich konzentrieren, um keine Fehler zu machen. Die Anleitungen sind verständlich und gut nachvollziehbar, an manchen Stellen ist aber Vorwissen nötig, um sie nachvollziehen zu können. Daher ist das Nähbuch meiner Einschätzung nach zwar zum Nähen für Anfänger geeignet, wirklich blutige Anfänger könnten dabei aber mehr Erklärungsbedarf benötigen.

Von den Schnitten selbst bin ich persönlich sehr begeistert. Sie sind schlicht und alltagstauglich und es ist alles enthalten, was man sich zum Nähen für Kinder wünschen kann – angefangen bei der kurzen über die lange Hose, dem Hemd, dem Kapuzenhemd, Jacke, Parka, Mütze, Tasche und vielem mehr. Das Nähbuch ist zum Nähen für Jungen ebenso geeignet wie zum Nähen für Mädchen und man kann damit tatsächlich fast eine ganze Kinder-Kollektion zusammenstellen. Das ist für mich ein besonderer Pluspunkt gewesen, da wir ja mindestens ein Jahr lang alles selber nähen wollen und daher unser Bedarf an alltagstauglichen Schnittmustern besonders groß ist.

*Hinweis: Die gekennzeichneten Links sind Affiliate Links. Ich bekomme vom Affiliate-Partner eine kleine Provision, wenn du über die Links ein Produkt bei ihm bestellst. Für dich ändert sich dabei nichts am Preis und du hast keine Nachteile, aber du hilfst mir, meinen Blog zu finanzieren.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.