Adventskalender aus Säckchen nähen

Ich bastele und bestücke den Adventskalender in jedem Jahr selbst. In diesem Jahr habe ich mich für einen Adventskalender aus Säckchen entschieden, den wir in einer Last-Minute-Aktion schnell noch selbst genäht haben. Auf meinem Nähblog zeige ich euch heute, wie ihr einen Adventskalender aus Säckchen schnell und einfach nähen könnt und wünsche euch einen schönen ersten Advent!

Adventskalender Säckchen
Die Säckchen für den Adventskalender lassen sich leicht füllen und aufhängen oder in einem Bastkorb dekorativ anrichten.

Den Adventskalender haben wir bisher in nahezu jedem Jahr selbst gemacht. Das hieß bisher jedes Jahr aufs Neue heimlich basteln, füllen und dekorieren. Im vergangenen Jahr habe ich kleine Schachteln gebastelt, mit Glitzernummern beklebt und aufgestapelt. Mein Kind war begeistert und nach zwei durchbastelten Nächten dachte ich: „Super, die kann ich auch im nächsten Jahr wieder verwenden!“ Pustekuchen! Als ich die Schachteln vor wenigen Tagen rausgeholt habe, habe ich festgestellt, dass sie gar nicht für die Füllung von diesem Jahr passen, sondern viel zu klein sind. Schnell musste eine neue Idee her. Möglichst flexibel füllbar und immer wieder verwendbar sollte der Adventskalender sein. Also schnell ein paar Säckchen genäht!

Ein Adventskalender aus Säckchen ist recht schnell gemacht und kann mit den verschiedensten Dingen gefüllt werden. Auf jeden Fall aber lässt er sich jedes Jahr wieder nutzen. Und weil mein Sohn nun endgültig sicher ist, dass es den Weihnachtsmann nicht gibt und auch der Adventskalender nicht wie von weihnachtlicher Zauberhand aus dem Nichts kommt, hat er fleißig mitgemacht, seine ersten Nähversuche gestartet und Schildchen für den Adventskalender gebastelt. So hatten wir einen wunderschönen Mama-Sohn-Bastelnachmittag und können uns über einen Adventskalender freuen, den wir sicher auch im nächsten Jahr wieder aufhängen können.

Säckchen für Adventskalender nähen

Das braucht ihr für eure Adventskalender-Säckchen:

  • Stoff (zum Beispiel von Stoffe-hemmers.de *, min. 1,20 m bei 1,40 cm Breite)
  • Stoffschere
  • Nähmaschine und passendes Nähgarn
  • Satinband*/ Geschenkband aus Stoff (wir haben rund 2,50 m verbraucht)

1. Stoff zuschneiden

Für unsere Säckchen, dir rund 12 cm breit und 14 cm hoch sind, habe ich insgesamt 24 Stoff-Quadrate in den Maßen 15 x 40 cm zugeschnitten. Die Maße könnt ihr ganz individuell wählen, solltet nur darauf achten, dass ihr die Länge immer doppelt berechnet. Soll das Säckchen 10 cm hoch werden, müsst ihr also 20 cm wählen und die Nahtzugabe (ca. 1,5 cm auf jeder Seite) hinzurechnen. Zudem müsst ihr hinsichtlich der Länge bedenken, dass noch Stoff für den Tunnelzug hinzugerechnet werden muss (rund 6 cm insgesamt).

2. Säckchen mit Tunnelzug nähen

Vor dem Nähen bügelt ihr den Stoff, dann müsst ihr die Kanten mit einem Zickzackstich versäubern. Habt ihr dies getan, faltet ihr den Stoff so längst, dass die rechten Stoffseiten aufeinander liegen. An der oberen Kante faltet ihr einen Streifen von rund 3 cm nach unten (auf jeder Seite) und bügelt ihn.

Beutel nähen

Faltet den Beutel nun auseinander, sodass er wieder als einfaches Rechteck vor euch liegt und näht die umgefalteten Stoffstreifen an den Kanten mit einem Geradstich fest. Fixiert den Faden an Anfang und Ende, indem ihr dort wenige Stich vor und zurück näht. Die Fadenenden schneidet ihr nach dem Nähen ab.

Nun faltet ihr den Stoffstreifen mit den gesteppten Kanten wieder rechts auf rechts aufeinander. Anfänger klammern und stecken die Seiten nun am besten fest. Wer schon geübter ist, kann bei kleineren Geschenksäckchen auf das Klammern verzichten, sollte aber darauf achten, dass das Säckchen gut gebügelt ist und die Seitenkanten exakt aufeinander treffen.

Säckchen nähen
Auch als Geschenksäckchen sind die kleinen Taschen gut geeignet.

Nun steppt ihr die Kanten rechts und links mit einem Geradstich fest. Dort, wo der Tunnelzug sein und später das Band durchgezogen werden soll, lasst ihr eine Öffnung. Hierfür geht ihr wie folgt vor:
Ihr näht die ersten zwei bis drei Stiche, näht dabei ein paar Mal vor und zurück, um den Faden zu fixieren. Dann klappt ihr den Nähfuß nach oben, die Nadel ist ebenfalls oben, und zieht das Säckchen nach oben, etwa 1 bis 2 cm weiter (je nachdem, wie breit das Satinband ist, das ihr später einziehen wollt). Nun klappt ihr den Nähfuß wieder nach unten und könnt weiternähen. Fixiert auch hier den Faden, indem ihr ein paar Mal vor und zurück näht.

Geschenksäckchen mit Tunnelzug
Solltet ihr die Öffnung für den Tunnelzug vergessen, hilft euch ein Nahttrenner weiter.

Habt ihr beide Kanten gesteppt, müsst ihr euer Säckchen nur noch wenden und schon könnt ihr das Band einziehen.

3. Satinband einziehen

Zum Einziehen steckt ihr eine Stecknadel in das Satinband und zieht es durch den Tunnelzug durch, bis ihr an derselben Stelle wieder herauskommt.

Kordel durch das Säckchen ziehen
Mit der Sicherheitsnadel könnt ihr das Band leicht durch den Tunnel ziehen.

Habt ihr das Band durchgezogen, könnt ihr die Enden miteinander verknoten und fertig ist euer Säckchen.

Ein Tipp: Wenn die Sicherheitsnadel das Band beschädigen sollte, könnt ihr es auch mit einem Knoten an der Nadel fixieren. Eine weitere Option, die ich gern nutze, bieten Haarnadeln. Ihr knotet ein Ende des Bandes einfach an der Haarnadel fest und schon könnt ihr sie bequem durch die Öffnung schieben, ohne dass dadurch Band oder Stoff beschädigt werden.

* Hinweis: Die gekennzeichneten Links sind Affiliate Links. Ich bekomme vom Affiliate-Partner eine kleine Provision, wenn du über die Links ein Produkt bei ihm bestellst. Für dich ändert sich dabei nichts am Preis und du hast keine Nachteile, aber du hilfst mir, meinen Blog zu finanzieren.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.