Biesen nähen leicht gemacht

Biesen sind wunderschöne Details, die leicht zu nähen sind. Sie sind an Blusen, Shirts, aber auch an Röcken oder Kleidern zu finden. Wie ihr Biesen nähen könnte, zeige ich euch auf meinem Nähblog heute im Detail.

Wie so oft beim Nähen, könnt ihr auch Biesen auf verschiedene Arten anfertigen. So gibt es Accessoires wie Zwillingsnadeln und Biesenfuß. Ihr könnt Biesen aber auch ganz einfach mit eurer normalen Haushaltsnähmaschine, passendem Garn und Nadel nähen.

Was sind Biesen?

Als Biese werden schmale Fältchen bezeichnet, die gesteppt werden und häufig Blusen, aber auch Röcke oder Herrenhemden verzieren.

Rock mit Biesen

Biesen an Röcken waren beispielsweise während der Mode der 1820er Jahre beliebt. Zu dieser Zeit waren breite, lange Röcke beliebt, die im unteren Bereich mit Biesen, aber auch mit Volants oder Bändern geschmückt waren.

Biesen nähen Schritt für Schritt

Bevor ihr Biesen nähen könnt, müsst ihr in der Regel die für die Biesen nötige Stoffzugabe berechnen. In den Schnittmustern sind Biesen meistens markiert, oft wir die hierfür nötige Menge an Stoff nicht angegeben.

Ihr habt daher zwei Möglichkeiten: Entweder, ihr näht die Biesen, bevor ihr den Stoff zuschneidet oder ihr berechnet die benötigte Zugabe. Diese beträgt pro Biese rund 0,5 Zentimeter. Wollt ihr ein Schnittteil also beispielsweise mit drei Biesen versehen, benötigt ihr in der Breite zusätzliche anderthalb Zentimeter.

1. Biesen einzeichnen

Markiert euch, wie im Schnittmuster vorgegeben, die Stelle, an der die Biesen genäht werden sollen. Die Markierung erfolgt auf der rechten Stoffseite, entweder mit Zauberstift, Schneiderkreide oder aber von links übertragen per Heftfaden.

Biesen markieren

2. Biesen falten

Biesen vorbereiten

Um die Biesen nähen zu können, faltest du den Stoff an der Markierung nach hinten um. Der Stoff ist nun so gefaltet, dass sich die linke Stoffseite innen befindet. Bügelt die Bruchkante und steppt sie schmal ab.

Mein Tipp: Gerade bei „widerspenstigen“ oder etwas festeren Stoffen wie Leinen fixiere ich die Bruchkante nach dem Bügeln gern noch mit Klammern, um beim Nähen wirklich genau an der Kante entlang steppen zu können.

3. Biesen nähen

Biesen werden ganz nah an der Kante entlang gesteppt. Der Faden wird an Nahtanfang und -ende gesichert und ihr steppt mit einem mittleren Geradstich. Lasst euch dabei am besten Zeit und achtet auf besonders sorgfältig gesteppte Nähte.

Biesen bügeln und steppen

Habt ihr die Bruchkante gesteppt, könnt ihr nun zur nächsten Bruchkante übergehen. Manchmal ist im Schnittmuster der Abstand zwischen den Biesen angegeben. Dann markiert ihr erst nach dem Nähen der ersten Biese die zweite.

schmale Biesen nähen

Ich selbst bin beim Nähen eher Purist und verzichte, sofern nicht oft benötigt, gern auf zusätzliche Nähaccessoires. Vor allem, wenn ihr euch gern ausprobiert, von Zubehör gar nicht genug bekommen könnt und Biesen öfter näht, könnt ihr euch hierfür aber auch Biesennähfuß und Zwillingsnadeln anschaffen.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.