Kissen nähen: Kissenbezug mit Knopfleiste

Wer sich ein Kissen nähen möchte, hat dabei viele Möglichkeiten. Eine davon ist, es mit einem Kissenbezug mit Knopfleiste zu versehen. Auf meinem Nähblog zeige ich euch heute, wie ihr ganz einfach ein Kissen mit Knopfleiste nähen könnt. Ein schönes Projekt auch zum Nähen für Anfänger, die sich Schritt für Schritt an ihre erste Knopfleiste herantasten möchten.

Schöne Deko für einen gemütlichen Herbst nähen

Meine ersten Projekte an der Nähmaschine waren neben einfachen Beuteln Kissenhüllen. Ich kann mich noch gut erinnern, dass ich meinen Nähstunden damals mit viel Skepsis begegnet bin. Schließlich hatte ich viel mehr Lust darauf, coole Kleider zu nähen. Schnell jedoch hab ich gemerkt, dass Kissen nicht nur prima sind, um erste Näherfahrungen zu sammeln, sondern das Zuhause mit schönen Stoffen auch gleich viel gemütlicher machen. Seitdem zaubere ich doch immer wieder neue Kissenhüllen, Leseknochen und Decken und meine Familie findet das so gemütlich, dass mindestens einmal im Jahr die Frage auftaucht, wann ich denn mal wieder eine schöne neue Kissenhülle oder Ähnliches nähen würde.

Für den Herbst in diesem Jahr habe ich daher beschlossen, ein neues Kissen mit Knopfleiste zu nähen. An Knopfleisten habe ich mich lange nicht herangetraut. Seitdem ich sie dann irgendwann doch in Angriff genommen und gesehen habe, dass sie eigentlich ganz einfach zu nähen sind, bin ich geradezu süchtig danach.

Den schönen Leseknochen könnt ihr euch ebenfalls selber nähen. Die kostenlose Anleitung hierfür findet ihr auf Stoffe.de.

Das benötigt ihr für ein Kissen mit Knopfleiste:

  • Stoff (bei einem 41 x 41 cm großen Kissen in den Maßen 44 x 98 cm)
  • 5 Knöpfe
  • passendes Nähgarn
  • Vlieseline zur Verstärkung der Knopfleiste, z. B. Vlieseline G785*

Mein Kissenbezug mit Knopfleiste sollte 41 x 41 cm groß werden. Daher habe ich hierfür meinen Stoff in den Maßen 44 x 98 cm zugeschnitten. Bei meinem Stoff handelt es sich um einen Halbpanama von Stoffe Hemmers.

Habt ihr ein Kissen, das andere Maße als 41 x 41 cm hat, geht ihr bei der Berechnung der Maße für den Zuschnitt so vor:

In der Breite addiert ihr zu den Maßen des Kissens jeweils 1,5 cm Nahtzugabe pro Seite (= 3 cm).

Für die Länge addiert ihr zum Kissenmaß ebenfalls diese 3 cm sowie für die Knopfleiste pro Seite 5 cm. Hier noch einmal als Formel:

Länge des Kissens + 3 cm Nahtzugabe + 10 cm Knopfleiste

Wünscht ihr euch eure Knopfleiste schmaler, müsst ihr das Maß dementsprechend anpassen.

Kissenbezug nähen – Schritt für Schritt erklärt

1. Kanten verstärken und umnähen

Als erstes verstärkt ihr die kurzen Kanten eures Stoffes mit einem Vlieseline-Streifen. Ich habe die Einlage zweimal auf 44 cm x 5 cm zugeschnitten und sie jeweils auf die linke Stoffseite der kurzen Kante rechts und links gebügelt. Nun könnt ihr euren Stoff ringsum mit einem Zickzackstich versäubern (alle 4 Seiten).

Um die Knopfleiste zu nähen klappt ihr die Kanten 5 cm nach innen um und bügelt den Umschlag. Die Kante klappt ihr nun noch einen bis anderthalb Zentimeter nach innen und steckt sie fest.

Kante umnähen

Steckt die zweifach umgeschlagene Kante mit Stecknadeln fest und steppt sie mit einem Geradestich. Wichtig ist, dass ihr hierfür ein Garn wählt, das gut zum Stoff passt.

gesteppte Kante
So sieht die Kante von innen aus.

Beide kurzen, äußeren Kanten arbeitet ihr so. Danach könnt ihr die Knopflöcher in Angriff nehmen.

Um die Größe der Knopflöcher auszumessen, nehmt ihr zunächst euren Knopf und messt die Dicke bzw. Höhe sowie den Durchmesser. Beides zusammen ergibt die Länge eures Knopfes. Habt ihr also einen Knopf, der 2 mm hoch ist und einen Durchmesser von 3,8 cm hat, muss euer Knopfloch genau 4 cm lang sein.

2. Maschinenknopfloch nähen

Ich nähe meine Knopflöcher meistens als Maschinenknopflöcher – bei Kissen auf jeden Fall. Zunächst markiert ihr hierfür auf der Knopfleiste die Abstände der Knopflöcher und die jeweilige Länge. Jede Nähmaschine beschreibt in ihrer Anleitung, wie ihr mit ihr Maschinenknopflöcher näht. Nach dieser Anleitung solltet ihr auch genau vorgehen.

Bei meiner Maschine sieht das so aus: Ich bringe den Knopflochnähfuß an und schiebe meinen Stoff so unter den Nähfuß, dass das obere Ende des Knopfloches genau mit der oberen, inneren Kante des Knopfloches abschließt.

Knopfloch

Den Rest macht meine Nähmaschine fast von allein.

Maschinenknopfloch nähen

Meine Maschine näht erst die rechte Kante des Knopfloches – 1 -. Unten angekommen, stelle ich auf die 2 und nähe den Übergang zwischen rechts und links mit 3 bis 4 Stichen. Dann stelle ich auf Stufe 3, sodass die Maschine „rückwärts“ die linke Seite des Knopfloches bis zum Anfang näht. Auf Stufe 4 näht sie den Übergang zwischen links und rechts und schon ist das Knopfloch fertig. Den Faden ziehe ich nach dem Abschneiden auf die Rückseite, verknote ihn dort und schneide ihn ab.

Knopfloch nähen

Und schon habt ihr ein sauberes Knopfloch gezaubert. Um es zu öffnen, könnt ihr nun einen Nahttrenner verwenden oder aber eine spitze Schere. Ich komme mit Letzterer besser zurecht, aber das ist reine Geschmackssache. Am besten stecht ihr erst einmal in der Mitte ein und trennt das Knopfloch von dort aus erst in Richtung der einen, dann in Richtung der anderen Seite auf.

Knopfloch öffnen

Auf der anderen kurzen Kante näht ihr nun auf der rechten Seite die Knöpfe an – und zwar so, dass sie später genau mit den Knopflöchern geschlossen werden können. Ich markiere mir die Stelle oft so, dass ich die Knopfleiste genau aufeinander lege, die Knopflöcher oben, und dann durch die Knopflöcher hindurch jeweils genau in der Mitte auf dem darunter liegenden Stoff eine Markierung mit dem Textilmarker setze.

3. Kissenbezug nähen

Für den Kissenbezug müsst ihr nun nur die Knopfleiste mit den äußeren Knöpfen schließen. Die in der Mitte lasst ihr offen, damit ihr den Stoff nach dem Nähen wenden könnt. Ihr dreht den Stoff auf links und positioniert die Knopfleiste so, wie ihr sie später haben wollte.

Kissenbezug nähen

Steckt die offenen Kanten rechts und links mit Klammern oder Stecknadeln fest und näht sie mit einem Geradestich. Das Fadenende fixiert ihr mit ein paar Vor- und Rückstichen. Die Ecken schneidet ihr schräg ab, ohne dabei die Naht zu durchtrennen. Jetzt könnt ihr den Kissenbezug auf rechts drehen und euer Kissen damit beziehen.

Wollt ihr ganz schnell einen Kissenbezug nähen, schaut euch auch diese Anleitung für einen Kissenbezug mit Hotelverschluss an!

* Hinweis: Die gekennzeichneten Links sind Affiliate Links. Ich bekomme von meinem Affiliate-Partner eine kleine Provision, wenn du über die Links etwas bei ihm bestellst. Für dich ändert sich dabei nichts am Preis und dir entstehen keine Nachteile. Mir helfen die Einnahmen bei der Finanzierung meines Blogs, meine Meinung wird durch die Affiliate-Partnerschaft aber nicht beeinflusst und meine Empfehlungen beruhen ausschließlich auf meinen eigenen Erfahrungen.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.