Ohrringe selber machen aus Polymer Clay

Polymer Clay, hierzulande als Fimo bekannt, eignet sich wunderbar, um daraus Schmuck selber zu machen. So könnt ihr die passenden Accessoires für eure selbst genähten Schätze einfach selber zaubern. Ich zeige euch heute auf meinem Nähblog, wie ihr in wenigen Schritten eure Ohrringe selber machen könnt. Dabei sind Farbe und Formvielfalt kaum Grenzen gesetzt!

Ohrringe selber machen

Was ihr für ein paar Ohrringe braucht:

Anstelle der Metallic Gold- und Blautöne könnt ihr natürlich auch andere Farben eurer Wahl verwenden. Meine Ohrringe sollten das Blau des Gürtels passend zu meiner Hose Silja aufgreifen, weshalb ich mich für das dunkelblaue Metallic-Fimo entschieden habe.

Die Modelliermasse habe ich zunächst gut durchgeknetet. Ist sie etwas härter, bearbeitet ihr sie einfach länger mit den Händen oder einem Acryl-Roller. Wenn ihr sonst nicht mit FIMO bastelt, müsst ihr euch nicht extra einen Acryl-Roller kaufen, sondern könnt einfach auf ein Nudelholz oder eine saubere Glasflasche zurückgreifen. Nur auf glatte Oberflächen solltet ihr achten.

Fimo

Ich habe meine beiden Fimo-Kugeln in insgesamt 6 Teile geteilt: aus zwei kleineren Kugeln wird das obere Teil, an das später die Ohrstecker geklebt werden. Aus einer kleineren blauen und goldenen Kugel ergibt sich das mittelgroße Mittelteil und aus zwei größeren goldenen Kugeln die unteren Teile.

Polymer Clay

Die oberen blauen und die unteren goldenen Teile formt ihr zu Kugeln, drückt sie vorsichtig mit den Fingern an und bearbeitet sie dann mit dem Acryl-Roller vorsichtig, sodass ihr einen kleinen, gleichmäßigen Kreis erhaltet. Mir macht es Spaß, hierbei Augenmaß und Hände zu nutzen. Ich mag auch den sichtbaren „Handmade-Effekt“. Wünscht ihr euch ein perfekt gleichmäßiges Ergebnis, sind allerdings kleine Ausstechformen, mit denen ihr die Kreise stechen könnt, die bessere Wahl.

Sowohl die oberen als auch die unteren Teile erhalten ein Loch, durch das ihr später die Biegeringe schieben könnt, um die Teile miteinander zu verbinden. Die Löcher sollten auf beiden Seiten groß genug sein. Zudem sollten sie weit genug vom Rand entfernt sein, dass dieser nicht reißt, aber auch nur so weit, dass die Biegeringe sich später bequem bewegen können. Die Löcher mache ich persönlich mit langen spitzen Nadeln, ihr könnt aber auch spitze Zahnstocher hierfür verwenden.

Ohrringe selber machen aus Fimo

Für dem marmorierten Effekt der Mittelteile rollt ihr jeweils eine kleine blaue und eine goldene Fimo-Kugel zu einem Strang. Dreht die Rollen ineinander, biegt den so entstandenen Strang in der Mitte und rollt die Teile noch einmal ineinander. Formt eine Kugel und rollt sie so lange in der Hand, bis sie den gewünschten Marmor-Effekt zeigt.

Fimo mit Marmoreffekt

Die Kugel könnt ihr nun wieder flach drücken und mit dem Acryl-Roller in alle Richtungen vorsichtig bearbeiten, bis ein schöner, flacher Kreis entsteht. In die gegenüberliegenden Enden stecht ihr nun wieder Löcher hinein.

Polymer Clay Marmoreffekt

Nun backt ihr die Teile so, wie vom Hersteller angegeben. Nach dem Auskühlen könnt ihr sie noch lackieren. Dann verbindet ihr die Teile mit Biegeringen. An die Rückseite der oberen Teile klebt ihr die Ohrstecker.

Und schon könnt ihr euch in euren wunderschönen Unikaten präsentieren!

* Hinweis: Die gekennzeichneten Links sind Affiliate Links. Ich bekomme von meinem Affiliate-Partner eine kleine Provision, wenn du über die Links etwas bei ihm bestellst. Für dich ändert sich dabei nichts am Preis und dir entstehen keine Nachteile. Mir helfen die Einnahmen bei der Finanzierung meines Blogs, meine Meinung wird durch die Affiliate-Partnerschaft aber nicht beeinflusst und meine Empfehlungen beruhen ausschließlich auf meinen eigenen Erfahrungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.