Bauchtasche nähen aus Stoffresten – Anleitung

Ihr wollt wissen, wie ihr einfach aus Stoffresten eine coole Bauchtasche mit Gürtelschlaufen nähen könnt? Dann bleibt dran! Ich habe heute auf meinem Nähblog die passende Anleitung für euch parat!

Gürteltasche nähen

In meinem Beitrag zum Visible Mending habe ich euch eine Jeans meines Sohnes gezeigt, die an den Beinen gerissen war und die ich mit geometrischen Formen bestickt und so geflickt habe. Er fand die Hose mit den Stickereien so cool, dass er sie den ganzen Winter über ständig tragen wollte. Nun ist er heraus gewachsen. Aber mit der Idee, sich von der heißgeliebten Hose zu verabschieden, konnte er sich überhaupt nicht anfreunden und hat sich schlichtweg geweigert, sie in die Altkleidersammlung zu geben oder gar wegzuwerfen. Den Vorschlag, sie in eine Gürteltasche zu verwandeln, fand er allerdings klasse. Also hieß es: Ran an die Schere! Und in wenigen Stunden wurde aus der alten Jeans eine Gürteltasche mit Reißverschluss und geheimer Paspeltasche.

Material für die Bauchtasche mit Gürtelschlaufen:

  • 2 x Stoffreste (Jeansstoff, fester Baumwollstoff o. Ä.) in den Maßen:
    23 x 16 cm
  • 2 x Stoff für kleine Innentasche in den Maßen:
    19 x 10 cm
  • 2 Paspelstreifen (in meinem Fall ein Baumwollrest) in den Maßen:
    22 x 3 cm
  • 2 Stoffstreifen (fester Stoff, Jeans) für die Gürtelschlaufen, Maße:
    16 x 8 cm
  • Reißverschluss 18 cm*
  • Reißverschluss 20 cm*

Paspeltasche nähen

Auf der Rückseite der Gürteltasche habe ich eine Paspeltasche mit Reißverschluss eingenäht. Sie ist nah am Körper und wird so zu einer Geheimtasche, die Kinder oft besonders spannend finden. Wer eine Bauchtasche für Erwachsene näht, kann in der Tasche aber auch gut Geld, Kreditkarte oder Ähnliches unterbringen.

Für die Paspeltasche werden zunächst drei Striche auf der Rückseite des Stoffteils eingezeichnet, der später die Rückseite der Bauchtasche werden soll. Der erste Strich beginnt zwei Zentimeter vom rechten Seitenrand entfernt und hat zum oberen Rand einen Abstand von drei Zentimetern. Genau einen Zentimeter darunter zeichnet ihr einen zweiten Strich ein, den ihr mit großen Heftstichen auf die rechte Stoffseite übertragt. Einen weiteren Zentimeter darunter kommt ein dritter Strich. Die Striche verlaufen also parallel zur Ober- und Unterkante und sind alle 18 cm lang.

Hier nochmal ein Schema, das euch genauer zeigt, wie ihr die Markierungen vornehmt:

Paspeltasche nähen

Habt ihr die mittlere Markierung mit Heftstichen auf die Vorderseite übertragen, heftet ihr die Paspelstreifen auf die rechte Stoffseite – und zwar so, dass sich die markierte Linie zwischen ihnen befindet.

Paspeltasche nähen

Nun näht ihr auf der Rückseite die beiden Linien neben der Mittellinie. Hierfür haltet ihr euch genau an die Maße und verriegelt den Faden am Nahtanfang und -ende mit einigen Vor- und Rückstichen. Dann macht ihr dort, wo sich die Mittellinie befindet, einen geraden Schnitt, am besten in der Mitte der Linie beginnend. Er endet einen Zentimeter vor dem Endpunkt. Von hier aus schneidet ihr nun mit der Schere jeweils von der Mitte bis zur Ecke einen kleinen Schnitt, sodass ein kleines Dreieck entsteht. Hierfür nutzt ihr am besten eine spitze Schere, mit der ihr genau bis zur Naht in der Ecke schneiden könnt.

Paspeltasche

Von der Rückseite aus zieht ihr die Paspelstreifen nun komplett nach innen und bügelt sie auseinander. Die Paspelstreifen sind an den Seiten länger als der Einschnitt, in der Mitte füllen sie den Einschnitt vollständig aus. Beim Bügeln solltet ihr darauf achten, dass die beiden Paspelstreifen von der rechten Stoffseite aus gleich breit sind.

Paspeltasche nähen

Die kleinen Dreiecke, die beim Einschneiden entstanden sind, werden nach innen, also auf die linke Stoffseite gefaltet und genau von einem Ende der Längstnaht bis zum anderen Ende der Längstnaht gesteppt. So erhaltet ihr für die Paspeltasche nicht mehr nur zwei Längstnähte, sondern es entsteht ein Rechteck.

Reißverschluss einnähen

Ist die Paspel fertig, könnt ihr von innen noch einen Reißverschluss einnähen. Die Reißverschlusszähnchen liegen genau in der Mitte der Paspel und der Reißverschluss wird an den Ansätzen der Paspel festgenäht.

Habt ihr die Paspeltasche mit Reißverschluss ausgestattet, fehlt nur noch der Taschenbeutel für die Innentasche.

Taschenbeutel annähen

Taschenbeutel annähen

Hierfür legt ihr die Tasche mit der linken Stoffseite vor euch hin. An die untere Paspel legt ihr ein Schnittteil des Taschenbeutels – und zwar so, dass die linke Stoffseite nach oben zeigt und der Taschenbeutel mit der unteren Kante mit der Paspelkante abschließt. Steppt den Taschenbeutel direkt neben der Paspelansatznaht, also an den Paspelstreifen, sodass die Naht auf der Außenseite der Tasche nicht zu sehen ist. Mit dem zweiten Schnittteil des Tascheninnnenbeutels verfahrt ihr auf der anderen Seite ebenso. Anschließend legt ihr die Stoffteile des Taschenbeutels aufeinander und steppt sie an allen drei offenen Kanten aufeinander. Versäubert die Kanten mit Zickzackstichen.

Bauchtasche nähen – die Außentasche

Nun müsst ihr nur noch die Bauchtasche mit einem Reißverschluss ausstatten und die Schnittteile für die Außentasche aufeinandernähen.

Reißverschluss annähen

Der Reißverschluss wird genau an die obere Kante der beiden Stoffteile der Außentasche genäht. Wie ihr dabei vorgeht, erfahrt ihr auch in meiner Anleitung zum Nähen einer Kosmetiktasche.

Habt ihr den Reißverschluss eingenäht, öffnet ihr ihn etwas, damit ihr die Tasche später bequem wenden könnt und steckt Vorder- und Rückseite der Bauchtasche rechts auf rechts aufeinander und steppt die Kanten mit einem Geradestich. Versäubert die Kanten mit einem Zickzackstich. Die Bauchtasche könnt ihr nun mit Gürtelschlaufen ausstatten.

Schlaufen annähen

Ich habe die Schlaufen aus Jeansresten gefertigt, ihr könnt aber auch einen festen Baumwollstoff verwenden. Dieser hat den Vorteil, dass er nicht ganz so dick ist. Für meine Nähmaschine sind Schlaufen aus Jeansstoff beispielsweise schon eine echte Herausforderung. Damit die Lagen für die Maschine nicht zu dick werden, bin ich wie folgt vorgegangen:

  • Legt den Streifen für die Schlaufe rechts auf rechts, so dass die Kanten genau aufeinander treffen. Steppt zwei der drei offenen Kanten, und zwar die längere und eine der kürzeren Kanten.
  • Wendet den Stoff, sodass die rechte Stoffseite nun außen zu sehen ist.
Schlaufen nähen
  • Wendet den Stoff, sodass die rechte Stoffseite nun außen zu sehen ist. An der offenen Seite klappt ihr die Kanten nach innen ein und steckt sie fest.
  • Steppt die Schlaufe nun knappkantig an allen vier Seiten. So wird die offene Naht geschlossen und die Schlaufe an den Kanten gefestigt.
Schlaufen nähen
  • Damit die Schlaufe nicht zu dick wird und ich sie mit meiner Nähmaschine noch bearbeiten kann (ich habe keine Heavy Duty Nähmaschine*, sondern eine normale Haushaltsnähmaschine), falte ich nun eine der kurzen Kanten so zur anderen, dass die Enden nicht genau aufeinander liegen, sondern ein Abstand von rund einem bis anderthalb Zentimetern besteht. Hier nähe ich die Kanten zusammen.
  • Das nicht gedoppelte Ende, also das, das nun oben übersteht, nähe ich an der Gürteltasche über der Paspeltasche fest.
Gürtelschlaufen annähen

Und hier noch einmal die fertige Bauchtasche:

Hinweis: Die gekennzeichneten Links sind Affiliate Links. Ich bekomme vom Affiliate-Partner eine kleine Provision, wenn du über die Links etwas bei ihm bestellst. Für dich ändert sich dabei nichts am Preis und du hast keine Nachteile, aber du hilfst mir, meinen Blog zu finanzieren.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.