Dreieckstuch nähen aus Stoffresten

Anleitung für ein Dreieckstuch mit Knopf

Ein Dreieckstuch kann man auf viele Arten nähen. Heute zeige ich euch auf meinem Nähblog ein Dreieckstuch aus Stoffresten, das zwei unterschiedliche Seiten erhalten hat und mit einem Knopf geschlossen wird.

Seit Wochen schleicht mein Sohn im Stoffgeschäft um einen bestimmten Knopf herum. Ein wunderschöner, tiefblauer Knebelknopf, der danach schreit, irgendwo so richtig gut zur Geltung zu kommen. Bisher hat es mir allerdings immer an einer Idee für ein passendes Projekt gefehlt – bis uns der Gedanke kam, man könnte zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und ein cooles Tuch aus Stoffresten nähen, das einen Knopfverschluss erhält.

Für unser Dreieckstuch mit Knopfverschluss benötigt ihr:

  • 2 x Stoffreste für ein Tuch in der Größe 90 x 63 x 81 cm
  • Knebelknopf*
  • ggf. Druckknopf*
  • farblich passendes Garn
  • Stoffschere
  • Nähmaschine

Tuch aus Stoffresten gestalten

Je nachdem, wie klein die Stoffreste sind, bietet es sich an, eine Vorlage beziehungsweise ein Schnittmuster mit den Maßen des Dreieckstuchs zu erstellen. Dabei solle man immer beachten, dass an den Außenkanten Nahtzugaben hinzukommen, aber auch die Stoffstreifen und -stücke Nahtzugaben erfordern.

Mein Dreieckstuch ist auf der Unterseite aus einem bordeaux-farbenem Stoff entstanden, den ich aus zwei größeren Stoffstücken zusammengesetzt habe.

Für die Oberseite habe ich Baumwollfleece und Reste eines Jacquardstoffes verwendet, aus dem ich im vergangenen Monat einen Cardigan genäht habe.

Tuch aus Stoffresten

Die Stoffreste verbindet ihr zunächst zu Streifen, die Streifen näht ihr dann wiederum zum Tuch zusammen. Ich habe beim Zusammennähen einen flachen Zickzackstich verwendet, da es sich um elastische Stoffe handelt. Bei Webware könnt ihr einen Geradestich verwenden und wenn ihr eine Overlockmaschine nutzt, natürlich auch diese, um die Stoffstreifen sauber zusammenzunähen.

Das Dreieckstuch nähen

Um das Dreieckstuch zu nähen, geht ihr wie folgt vor:

  1. Legt die beiden Dreiecke so aufeinander, dass die Stoffe rechts auf rechts liegen.
  2. Klammert die Stoffe oder steckt sie mit Stecknadeln fest. Eventuell überstehenden Stoff könnt ihr auch nach dem Nähen der Naht noch korrigieren.
  3. Näht die obere und die rechte Kante des Dreieckstuchs bei Webware mit einem Geradestich, bei elastischen Stoffen mit der Overlock-Maschine, mit der normalen Nähmaschine mit einem flachen Zickzackstich oder einem elastischen Stich.
  4. Versäubert die Kanten gegebenenfalls.
  5. Die linke Kante näht ihr bis ca. zwei Handbreiten unter dem linken Zipfel. Hier lasst ihr eine Öffnung für die Schlaufe und zum Wenden. Sichert den Faden gut durch mehrmaliges Vor- und Zurücknähen.

Verschluss für den Knebelknopf nähen

Ich habe für den Knebelknopf aus dem bordeaux-farbenen Stoff der Innenseite des Dreieckstuchs noch eine Schlaufe für den Knopf genäht.

Schlaufe nähen

Hierfür schneidet ihr euch ein etwa zwei Zentimeter breites Stoffstück zu, das etwa doppelt so lang ist wie euer Knebelknopf. Faltet den Stoff rechts auf rechts und näht die Längsseite zusammen. Wendet die Schlaufe, sodass jetzt die rechte Stoffseite nach außen zeigt.

Schlaufe für Knopfverschluss nähen

Formt den Streifen zu einer Schlaufe und steckt sie so in die Öffnung am oberen Zipfel der linken Seite eures Dreieckstuchs, dass die Schlaufe nach innen zeigt und die Enden zur Außennaht hin. Ich lasse die Enden etwas überstehen, sodass sie sich leichter mit annähen lassen. Steckt die Schlaufe fest und näht sie an der Naht fest, indem ihr diese gleichzeitig bis kurz über die Schlaufenenden schließt.

Wendet nun das Tuch über die offen gelassene Wendeöffnung. Die Kanten des Dreieckstuchs werden nun noch schmalkantig gesteppt, dabei könnt ihr auch gleich die Wendeöffnung schließen.

Ihr habt Lust, die Anleitung per Video zu sehen? Dann schaut doch einfach auf meinem YouTube Kanal vorbei!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.