Cooles Hemd mit Kapuze für Kinder nähen

*Enthält Werbung/Affilliate-Links

Für Kinder nähen macht einfach nur Spaß! Knallige Farben und zufriedene Kindergesichter sorgen bei mir auf jeden Fall für gute Laune. Daher zeige ich euch heute auf meinem Nähblog ein Kinderhemd, das im Handumdrehen zum Lieblingskleidungsstück meines 9-Jährigen geworden ist.

Hemd für Kinder nähen

Zugegeben, Hemden finde ich für Kinder nicht so prickelnd. Ich kenne viele, die das anders sehen, aber wenn ich Hemdkragen und kleine Hemdknöpfe sehe, denke ich immer, das ist weder bequem noch praktisch. Aus unerfindlichen Gründen sieht mein Sohn das allerdings anders. Vielleicht, weil Hemden in seinem Schrank nur zu finden sind, wenn es absolut unvermeidlich ist. Beispielsweise wenn die Schule zum Weihnachtskonzert darum bittet.

Nun haben wir allerdings ein Schnittmuster entdeckt, das uns beide glücklich macht. Mein Kind, weil er endlich auch mal Hemden bekommt und mich, weil es ein Schnittmuster zum Nähen aus Webware ist und man hierfür super 100-prozentige Baumwolle oder Leinen verwenden kann. Außerdem verspricht das Schnittmuster alles, was bei herkömmlichen Hemden meines Erachtens oft nicht gegeben ist: eine bequeme Weite, eine Lösung ohne Knöpfe und komfortable Bündchen an den Armabschlüssen.

Nähen für Kinder – Schnittmuster für Webware

Wer schon länger meinen Nähblog verfolgt, weiß, dass ich gern Webware vernähe. Das hat den Grund, dass ich so oft und viel wie möglich, natürliche Stoffe verwenden möchte. Wir haben ein Stoffgeschäft in der Nähe, das sich auf reine Baumwolle spezialisiert hat und fühlen uns beim Eintreten immer wie Alice im Wunderland. So viele tolle Farben und Muster! Da kommt die Fantasie in Fahrt.

Bevor ich euch mehr zum Stoff erzähle, aber mehr zum Schnittmuster. Das Schnittmuster für das Kinderhemd mit Kapuze stammt aus dem Buch „Kinderkleidung für Einsteiger. Ganz einfach aus Webware nähen„* von Stefanie Kroth.


Ich habe euch in meinem Artikel zur Weste für Kinder schon von diesem Buch berichtet. Es hält Schnittmuster für Kinderkleidung in Größe 110 bis 158 parat. Bisher haben wir die Weste, eine Hose und das Kapuzenhemd genäht und alle Modelle haben uns sehr gut gefallen. Ich finde, gerade als Anfänger muss man sicher etwas rumprobieren, bis man raus hat, wie die Sachen genäht werden müssen, beim zweiten Mal ist es aber wirklich ganz einfach. Günstig ist es allerdings, doch ein paar Vorkenntnisse zu haben und beispielsweise zu wissen, wie man Bündchen, Knöpfe und Reißverschluss näht. Natürlich ist aber auch das „Learning by Doing“ möglich.

Das Kapuzenhemd kommt mit Kapuze und Reißverschluss mit Kinnschutz daher. An den Ärmeln hat es Bündchen, was super bequem ist. Ich habe für die Bündchen passend zum orange-farbenen Baumwollstoff den Kragen eines Rollikragenshirts verarbeitet, das wir aussortieren mussten, weil es zu klein geworden ist. Damit lassen sich auch Stoffreste hierfür super nutzen.

Kleidung aus Baumwolle für Kinder nähen

Den Stoff haben wir, wie gesagt, in unserem Stoffgeschäft vor Ort ergattert. Mein Kind ist sehr groß und seitdem wir über die Größe 128 hinaus waren, fiel es uns immer schwerer, Jungskleidung zu finden, die gute Laune macht. In herkömmlichen Modegeschäften sind wir zunehmend auf dunkle Kleidung gestoßen, oft mit Symbolen wie Totenköpfen (ja, auch mein Sohn steht drauf, aber das geht auch kindgerechter, oder?) oder Videospiel-Motiven. Ich finde aber, mit neun Jahren darf man auch kleidungsmäßig noch Kind sein und es gibt andere Muster und Motive, die kreativ wirken. Mal ehrlich, auch uns Erwachsenen tut ein bisschen Farbe gut, oder? Genau deshalb lieben wir es, zusammen Stoffe auszusuchen.

Nähen für Kinder aus Webware

Kinder haben einen ganz anderen Blick auf Muster und Farben und ich lasse mich gern von meinem Sohn inspirieren, auch wenn unsere Geschmäcker ganz eindeutig oft sehr unterschiedlich sind 😉 Ich finde, das muss man respektieren. Daher gilt bei uns: Ich suche das Schnittmuster aus, mein Sohn seinen Stoff. In den orange-farbenen Halloween-Stoff haben wir uns beide sofort verliebt.

Die knallige Farbe zusammen mit den witzig-gruseligen Motiven ist genau das richtige für uns und hat dazu geführt, dass wir gerade mitten im März Halloween-Parties feiern. Natürlich ist darf dabei auch die Deko nicht fehlen.

Halloween-Deko selber machen

Knete war schon immer eines unserer liebsten Bastelmaterialien. Seitdem wir lufttrocknenden Ton* für uns entdeckt haben, basteln wir damit aber noch mehr. Ein Halloween-Deko, die bei uns das ganze Jahr über immer mal wieder auf den Tisch wandert, weil wir sie so schön finden, ist unser Halloween-Windlicht.

Halloween Dekoration

Hierfür haben wir ein altes Marmeladenglas mit lufttrocknendem Ton ummantelt, Augen und Mund ausgeschnitten und mit einem Holzstab strukturiert. Auf den Deckel haben wir mit Knete einen Kürbis-Stiel geformt. Das Ganze haben wir dann im Ofen bei rund 70 °C trocknen lassen. Dabei ist wichtig, ab und zu die Ofentür zu öffnen und die feuchte Luft entweichen zu lassen. Ist der Ton getrocknet, kann man ihn bemalen. Wir haben dafür Acrylfarbe verwendet. Danach haben wir unser Halloween-Windlicht noch lackiert, damit es schön glänzt und die Farbe lange hält. Mit einem Teelicht gefüllt, verbreitet es beim Essen ein gemütlich-gruseliges Ambiente.

*Hinweis: Die gekennzeichneten Links sind Affiliate Links. Ich bekomme vom Affiliate-Partner eine kleine Provision, wenn du über die Links ein Produkt bei ihm bestellst. Für dich ändert sich dabei nichts am Preis und du hast keine Nachteile, aber du hilfst mir, meinen Blog zu finanzieren.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.