Der Dezember auf meinem Nähblog

Fünf Monate Nähblog sind wie im Flug vergangen. Obwohl ich im vergangenen Monat rund um Grippe und Weihnachtszeit nur wenig Zeit zum Nähen hatte, sind doch einige Schätze entstanden und der Winterkleiderschrank hat sich etwas gefüllt.

Mittlerweile sitzen viele Handgriffe und ich habe mir angewöhnt, von Jerseystoffen einfach immer etwas mehr zu kaufen und neue Projekte mit bewährten zu verbinden. Nähe ich einen Pulli, wird in einem Rutsch schnell noch ein paar Socken oder ein Tuch hinterhergenäht, bei Shirts entsteht schnell auch noch ein Unterzieh-Shirt oder ein Kurzarmshirt für den Junior hinterher.

Anfangs habe ich mich doch so manches Mal gefragt, ob es mir wirklich gelingen wird, ein ganzes shoppingfreies Jahr durchzuhalten. Mit Kind und gerade beim Saisonwechsel habe ich doch gemerkt, wie herausfordernd das werden könnte. Doch mit der Routine wird es immer einfacher und bisher klafft noch kein riesiges Loch im Kleiderschrank – in meinem sowieso nicht, ich war schon vorher kein begeisterter Klamotten-Shopper, aber auch nicht im Kinderkleiderschrank.

Basics nähen für Herbst und Winter

Kann man sich beim Nähen nicht nur auf Schönes und Neues konzentrieren, merkt man erst einmal, wie wichtig Basics im Kleiderschrank sind und auch, wenn niemand in meiner Familie viele Klamotten besitzt, besteht dabei doch immer Bedarf an Nachschub. Auf meinem Nähblog entdeckt ihr daher ganz sicher immer wieder schlichte Shirts, Socken, Pullis und Hosen, die nichts wirklich Besonderes sind, bei denen ich aber auf schöne Stoffe Wert gelegt habe und die in liebevoller Handarbeit entstanden sind.

Socken nähen

Absolut geflasht bin ich nach wie vor von dem schönen Baumwollfleece, aus dem noch ein Kuschelpulli und Kuschelsocken nach dem Schnittmuster von Hilli Hiltrud, zu finden bei Makerist*, genäht habe.

Die Socken sind aus Resten des Fleecestoffes aus reiner Baumwolle, erhältlich bei www.stoffe.de*, entstanden. Ich habe sie einmal komplett nach dem Schnittmuster genäht und im Anschluss noch eine zweite Stofflage für die Sohle per Hand angebracht. Die Sohle habe ich mich Sockstopp rutschfest gemacht. Ich weiß nicht, wie es anderen Mamis geht, aber ich bin, was das Thema Hausschuhe angeht, fast am Verzweifeln gewesen. Mein Kind ist eigentlich eine Frostbeule und trotzdem lagen Hausschuhe egal welcher Art immer nur in der Ecke rum und ich musste ständig hinter meinem Kind her rennen, damit es die Hausschuhe anzieht. Bei herkömmlichen Antirutsch-Socken fand ich die Sohle für den Winter zu dünn, um sie als echten Hausschuh-Ersatz zu nutzen. Daher bin ich über die Anti-Rutsch-Socken-mit-doppelter-Sohle-Lösung mega glücklich. Mein Kind übrigens auch 😉

In meinem eigenen Kleiderschrank sind auch ein paar Basics gelandet – und zwar in Blau. Schlicht und einfach, aber super zum Drunterziehen für blaue Pullis und Cardigans.

T-Shirt nähen

Hosen nähen für Groß und Klein

Hosen kann man irgendwie immer gebrauchen. Im Sommer habe ich gern luftige Hosen mit einfachem Gummibund genäht, so langsam war aber festerer Stoff gefragt und ich musste mich an mein erstes Hosenprojekt mit verstärktem Bund, Hosenknopf und allem Drum und Dran wagen. Bevor es soweit war, habe ich aber meinem Sohn einen großen Wunsch erfüllt und ihm eine Hose mit rrrrriieeeeesiger Hosentasche mit Reißverschluss genäht. Die gefütterte Hose hat innen einen Baumwollstoff erhalten und damit sie auch dann noch sitzt, wenn die große Tasche prall gefüllt ist, hat sie nicht nur ein Bündchen erhalten, sondern auch noch eine Kordel zum Festbinden.

Hose mit großer Tasche
Die Reißverschlusstasche bietet viel Platz für Krimskrams.

Dank der Weihnachtsfeiertage hat es dann sogar auch noch eine Hose für mich in den Kleiderschrank geschafft – und zwar mit coolem, weiten Bein und im Stil der 70er. Ich finde, das Ergebnis kann sich sehen lassen, oder?

weite Hose nähen

Apropos Weihnachten – natürlich sind auch Geschenke und Mitbringsel unter der Nähmaschine nicht zu kurz gekommen.

Schöne Geschenke nähen – Ideen auf meinem Nähblog

Super schnell genäht und wirklich immer gern gesehen sind hübsche Kirschkernkissen. Hierfür lassen sich Stoffreste aus Baumwolle ausgezeichnet verwerten und man kann sie in Herzform nähen, genauso gut aber auch als Rechtecke, beispielsweise um hieraus kleine Handwärmer für die Jackentasche zu zaubern.

Kirschkernkissen Anleitung auf dem Nähblog

Ganz besonders stolz bin ich in diesem Monat auf die gerade noch rechtzeitig fertig gewordene Tablet-Tasche. Ich habe für den Oberstoff ein Patchwork-Top mit vielen Hexies genäht. Man kann natürlich auch einen einfachen Stoff nehmen. Die Hexies nähe ich aus Stoffresten oft vor mich hin, wenn ich doch mal auf dem Sofa zum Entspannen komme und mir einen Film anschaue. Perfekt, um dabei den Händen etwas zu Tun zu geben und immer ein schönes Patchworkteil für kleine Taschen etc. parat zu haben. Für die Tablet-Tasche habe ich ein Schnittmuster entworfen, das ihr euch hier gratis herunterladen könnt.

Übrigens habe ich mich die ganze Zeit gefragt, wie es begnadete Patchworker/Innen schaffen, aus Hexies eine ganze Decke zu zaubern. Das muss wirklich Jahre dauern…

Nähblog mit Schnittmuster für Tablet-Tasche

Das war es auch schon mit den Werken im Dezember. Was der Januar so mit sich bringt, könnt ihr natürlich weiter auf meinem Nähblog verfolgen und auch, wie es mit meinem shoppingfreien Jahr weitergeht.

Alles Gute für das neue Jahr und ich freue mich, wenn ihr mich auch in 2020 weiter auf meinem Nähblog begleitet!

* Hinweis: Die gekennzeichneten Links sind Affiliate Links. Ich bekomme vom Affiliate-Partner eine kleine Provision, wenn du über die Links ein Produkt bei ihm bestellst. Für dich ändert sich dabei nichts am Preis und du hast keine Nachteile, aber du hilfst mir, meinen Blog zu finanzieren.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.