Nadelkissen nähen fürs Handgelenk

Ein Nadelkissen fürs Handgelenk ist unglaublich praktisch. Ihr habt damit die Hände beim Nähen frei und trotzdem immer Stecknadeln parat. Wir haben auf unserem Nähblog daher heute eine Anleitung, in der ihr seht, wie ihr euch ein solches Nadelkissen nähen könnt.

Was ihr braucht, um eine Nadelkissen nähen zu können:

Nähanleitung fürs Nadelkissen

1. Stoff schneiden

Um den Schnitt für das runde Nadelkissen zu erstellen, könnt ihr einfach einen runden Gegenstand, wie ein Glas oder eine Schüssel, nehmen und auf der linken Stoffseite den Umriss mit Schneiderkreide zeichnen. Im Anschluss schneidet ihr den Kreis aus dem Stoff aus. Ihr benötigt zwei gleich große Stoffkreise. Super sind hierfür auch Stoffreste geeignet und wer es farbenfroh mag, kann die Ober- und Unterseite des Nadelkissens auch aus verschiedenen Stoffen gestalten.

Schnitt fürs Nadelkissen anfertigen

2. Volumenvlies aufbügeln und Stoff steppen

Einen der Stoffkreise, der später die Oberseite des Nadelkissens darstellt, verseht ihr mit Volumenvlies, damit die Nadeln später besser halten. Dafür legt ihr das Volumenvlies mit der noppigen Seiten zur linken Seite des Stoffes hin und schneidet es in Form. Nun könnt ihr es aufbügeln. Hierzu legt ihr ein feuchtes Tuch auf das Volumenvlies, das auf dem Stoff liegt und bügelt es auf. Beim Bügeln solltet ihr das Bügeleisen nicht hin und her bügeln, sondern immer ein paar Sekunden auf dem Stoff stillhalten. Habt ihr das Volumenvlies aufgebügelt, nehmt ihr das Tuch, das ihr feucht darauf gelegt habt, ab und lasst euren Stoff mit Volumenvlies auskühlen.

Nadelkissen auf Volumenvlies nähen

3. Nadelkissen nähen

Legt nun die beiden Stoffkreise – den mit und den ohne Volumenvlies – rechts auf rechts aufeinander. Die „schönen“ Stoffseiten zeigen also nach innen. Steppt die Stoffkreise zusammen, lasst dabei aber ein Öffnung von ein paar Zentimetern. Wendet das Nadelkissen, durch die Öffnung, sodass die schönen Stoffseiten nun nach außen zeigen. Jetzt könnt ihr euer Nadelkissen mit Füllwatte füllen und die Wendeöffnung schließen.

4. Gummiband fürs Handgelenk befestigen

Befestigt ihr an der Unterseite eures Nadelkissens, also an der Seite ohne Volumenvlies, ein Gummiband, habt ihr schon ein Nadelkissen fürs Handgelenk. Hierfür nehmt ihr ein Gummiband und probiert an eurem Handgelenk, wie lang es sein muss, damit es bequem passt, ohne dass es einschneidet. Denkt dabei an die Nahtzugabe. Das Gummiband näht ihr an den offenen Enden nun mit dem Elastikstich eurer Nähmaschine zusammen (ein einfacher Zickzackstich ist dafür meiner Erfahrung nach nicht geeignet – schaut einfach in der Anleitung eurer Nähmaschine, welcher Stich für elastische Nähte gedacht ist).

Gummiband fürs Handgelenk

Das Gummiband näht ihr nun so an die Unterseite eures Nadelkissens, dass die Naht in der Mitte sitzt. Nun näht ihr das Band noch weiter außen an, damit es schön rund um das Handgelenk herum liegt.

Nadelkissen fürs Handgelenk nähen

Fertig ist euer Nadelkissen fürs Handgelenk. Viel Spaß beim Nachnähen!

* Hinweis: Die gekennzeichneten Links sind Affiliate Links. Wir bekommen eine kleine Provision vom Affiliate-Anbieter, wenn du über den Link ein Produkt bei hm bestellst. Der Preis ändert sich dabei für dich nicht und du hast keine Nachteile, aber du hilfst uns, unseren Blog zu finanzieren und viele weitere spannende Artikel veröffentlichen zu können.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Desktop-Version | Auf mobile Version umschalten