Crossbodybag nähen: Anleitung und gratis Schnittmuster

Kennt ihr das? Eine Reise steht kurz bevor und ihr überlegt, wie ihr Reisepass, Portemonnaie und Co. am besten sicher verstauen könnt. Eine Crossbodybag ist hierfür ideal und ihr könnt sie einfach nähen. Die praktische Umhängetasche tragt ihr körpernah und habt alles ganz schnell griffbereit. Eine bebilderte Anleitung und ein kostenloses Schnittmuster habe ich heute für euch parat.

Crossbodybag – bequeme Lösung für Reisen und Stadtbummel

Eine Crossbodybag stand schon ewig auf meiner Nähliste, mir hat aber immer wieder die Zeit gefehlt. Beim Wühlen durch die Stoffrestekiste kam mir dann die entscheidende Idee. Im vergangenen Herbst habe ich meinem Sohn eine wunderschöne Softshell-Jacke genäht, die wir immer noch begeistert im Einsatz haben. Davon blieb ein Rest übrig, der mir viel zu schade zum Wegwerfen war und für den ich schon länger eine Tasche vorgesehen hatte. Als nun eine Reise anstand, ist daraus kurzerhand eine Crossbodybag geworden.

Crossbodybag einfach selber nähen

Beim Nähen der Crossbodybag hatte ich etwas Zeitmangel, daher habe ich mir ein schnell umzusetzendes Projekt ohne viel Schnickschnack gewünscht. Softshell ist dafür ideal, denn der Stoff braucht nicht versäubert zu werden, ist von innen schön weich und man braucht daher keine Innentasche. Meine Crossbodybag hat daher nur eine kleine Außentasche für Schlüssel, Kaugummis oder andere Kleinigkeiten und ein großes Fach erhalten. Das sollte so groß sein, dass neben Portemonnaie und Handy auch noch ein Taschenbuch Platz findet.

Das Schnittmuster könnt euch euch hier herunterladen:

Wenn ihr es ausdruckt, stellt ihr in den Druckeinstellungen am besten den Maßstab 100 % ein.

Zum Nähen der Crossbodybag benötigt ihr:

  • ca. 45 x 45 cm Softshell, erhältlich zum Beispiel bei Stoffe Hemmers*
  • ca. 150 cm Gurtband (2,5 cm breit)*
  • 2 D- oder Vierkantringe
  • 17 cm Reißverschluss
  • 40 cm Reißverschluss
  • zur Verstärkung des Reißverschlusses schmale Vlieseline-Streifen
  • Stoff für die kleine Tasche (ca. 18 x 10 cm (geeignet ist z. B. Canvas oder Baumwolle)

Nähanleitung für die Umhängetasche

1. Schnittmuster ausdrucken und Stoff ausschneiden

Als erstes druckt ihr euch das Schnittmuster aus und schneidet daraus 2 x gegengleich den Stoff für die Tasche sowie 2 x gegengleich den Stoff für die Innentasche zu. Dann zeichnet ihr euch auf der Oberseite (rechte Stoffseite) der Crossbodybag genau dort eine ca. 18 cm lange Linie ein, wo ihr den Reißverschluss für die kleine Tasche setzen möchtet. Im Schnittmuster ist er dort markiert, wo ihr die Bezeichnung „Markierung RV“ seht. Neben der Mittellinie setzt ihr rechts und links eine weitere Linie, deren Abstand zueinander der Breite des Reißverschlusses entspricht. Bei mir sollte die Aussparung rund 0,6 cm breit werden, also habe ich 3 mm rechts und 3 mm links neben der Mittellinie eine weitere Markierung gesetzt.

Reißverschluss einnähen

2. Innentasche einnähen

Diese Markierungen übertragt ihr mit einem Heftfaden auf die Rückseite des Stoffes oder ihr übertragt sie mit einem Kopierrad und zeichnet sie auf der Rückseite nach.

Stoff mit Vlieseline verstärken

Genau neben den Markierungen bringt ihr etwa 1,5 bis 2 cm breite Vlieseline-Streifen auf. So ist der Stoff verstärkt und hält der Beanspruchung des Reißverschlusses stand.

Ein Vorteil beim Nähen von Softshell ist, dass dieser nicht versäubert werden muss, allerdings solltet ihr die Schnittteile für die Innentaschen versäubern, wenn ihr Baumwolle oder andere Stoffe verwendet, die ausfransen können.

Auf einem der Schnittteile für die Innentasche zeichnet ihr 3 cm vom geraden Rand entfernt auf beiden Seiten eine Markierung für den Tascheneingriff ein. Diese ist so lang wie eure Markierung für den Reißverschluss. Auf der oberen Seite übertragt ihr die Markierungen rechts und links von der Mittellinie. Auf der Vorderseite heftet ihr nun das Taschenteil so an, dass die Markierungen sich berühren. Am besten nutzt ihr zum Heften Klammern, um den Softshell nicht zu perforieren.

Näht nun an den beiden äußeren Linien und an Anfang und Ende der Linien mit einem Geradstich, sodass ein schmales Rechteck entsteht. Die Mittellinie schneidet ihr bis wenige Millimeter vor dem Ende ein, von der Mitte aus bis zu den Ecken schneidet ihr schräg, sodass ein kleines Dreieck entsteht. Achtet dabei darauf, in der Ecke genau bis zur Naht zu schneiden, diese aber nicht zu durchtrennen.

Innentasche nähen

Nun zieht ihr den Stoff der Tasche durch die Öffnung auf die linke Stoffseite durch und bügelt den so entstandenen Eingriff. Unter die so versäuberte Öffnung legt ihr den Reißverschluss, fixiert ihn mit zweiseitigem Klebeband oder mit Klammern und näht ihn fest. Seid ihr euch unsicher, wie ihr dabei vorgeht, findet ihr im Blog von Bernina auch noch einmal eine schöne Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Innentasche mit Reißverschluss

Steckt nun das Schnittteil für die Innentasche auf das bereits angenähte und steppt beide Teile zusammen, ohne sie an den Softshell anzunähen.

3. Crossbodybag nähen

Das meiste habt ihr nun schon geschafft. Im nächsten Schritt näht ihr den langen Reißverschluss in die Crossbodybag ein. Die Enden des Reißverschlusses könnt ihr mit einem kleinen Stoffstreifen (ca. 5 x 5 cm) versäubern. Hier findet ihr eine Anleitung, die euch erklärt, wie ihr dabei vorgehen könnt.

Reißverschluss in Crossoverbag nähen

Nun steckt ihr den Reißverschluss rechts auf rechts auf an die Kante des Schnittteiles, das ihr bereits mit der Innentasche ausgestattet habt. Mit dem Reißverschlussfuß näht ihr den Reißverschluss an, dafür öffnet ihr diesen zunächst etwas. Seid ihr beim Nähen an dem Schieber angekommen, hebt ihr den Nähmaschinenfuß, während die Nadel stecken bleibt, und schiebt den Schieber nach oben an der Nadel vorbei.

Auf dieselbe Weise näht ihr den Reißverschluss am anderen Schnittteil ein. Nun steckt ihr die beiden Schnittteile der Crossbodybag rechts auf rechts aufeinander. Dabei steckt ihr an jede Seite neben dem Reißverschluss ein Stück Gurtband, das ihr durch einen D-Ring oder einen Vierkantring geschoben habt. Die offenen Enden zeigen nach außen, die Schlaufe mit dem D-Ring befindet sich auf der Innenseite.

Näht nun die Außentaschen rechts auf rechts aufeinander, über die Gurtbänder könnt ihr mehrfach nähen, wenn ihr sie besonders gut fixieren möchtet. Lasst den Reißverschluss weit genug auf, um die Tasche nach dem Nähen wenden könnt.

Nun befestigt ihr noch den Schultergurt an den D- oder Vierkantringen. Wie aus eurem Schultergurt mit einem Schieber ein verstellbarer Schultergurt wird, erklärt Julia auf ihrem Blog vom Kreativlabor Berlin gut verständlich in ihrem Mini-DIY.

Viel Spaß beim Nachnähen!

Hinweis: Die gekennzeichneten Links sind Affiliate Links. Ich bekomme von meinem Affiliate-Partner eine kleine Provision, wenn du über die Links etwas bei ihm bestellst. Für dich ändert sich dabei nichts am Preis und dir entstehen keine Nachteile. Mir helfen die Einnahmen bei der Finanzierung meines Blogs, meine Meinung wird durch die Affiliate-Partnerschaft aber nicht beeinflusst und meine Empfehlungen beruhen ausschließlich auf meinen eigenen Erfahrungen.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.