Tunika nähen – stilvoll mit Stickerei

Tunikas sind unglaublich wandelbar. Sie sind als leichte Sommerkleidung ebenso zu finden wie als elegante Abendgarderobe. Je nach Wahl des Stoffes und der Extras lassen sich schon mit einem einfachen Tunika-Schnitt die schönsten Modelle zaubern.

Mein jüngster Zuwachs unter den Tunika-Schnittmustern stammt aus der Burda style 01/2021. Fast hätte ich den Schnitt übersehen, denn eigentlich handelt es sich um ein Kleid für den Bereich Home Wear, das sich auch als Nachthemd oder eben als Tunika nähen lässt.

Im Heft konnte mich das Schnittmuster zunächst nicht überzeugen. Einerseits ist es aus Polyester genäht, was für mich nicht in Frage kommt, andererseits kam es in Flieder daher – eine Farbe, die in meiner Farbpalette überhaupt nicht zu finden ist. Ein Blick auf die technische Zeichnung allerdings hat mich stutzig werden lassen. Hier zeigte sich, dass der Schnitt tatsächlich perfekt für ein cooles Basic aus Webware, sei es aus Leinen oder Baumwolle, sein könnte.

Einfaches Schnittmuster mit viel Potenzial

Das Schnittmuster ist ideal, um sich auch als Anfänger an eine Tunika heranzutasten. Es hat eine Fake-Pololeiste, die ich statt mit Köpfen mit einer Stickerei versehen habe. Die Manschetten werden einfach umgeschlagen, an den Ärmel genäht und mit ihm gemeinsam versäubert. Die Blenden werden ähnlich wie ein U-Boot-Ausschnitt genäht, sodass jeder Schritt auch von Anfängern mühelos gemeistert werden kann. Mich hat gerade der schlichte Schnitt gereizt, denn er lässt viele Variationen und Möglichkeiten zum Verzieren zu, ohne dadurch an Klarheit zu verlieren.

Tunika nähen – perfekt für Webware

Vernäht habe ich einen einfachen Baumwollstoff, für die gestickte Leiste am Ausschnitt habe ich Stickgarn und einzelne Pailletten verwendet. Damit innen keine hässlichen Fäden zu sehen sind, empfiehlt es sich, erst die Leiste zu besticken und dabei am Rand so viel Platz zu lassen, dass sie später gut angenäht werden kann. Die Rückseite verschwindet so einfach zwischen den Stoffschichten und ist später nicht mehr zu sehen.

Ob Highheels und Stoffhose oder Jeans und Slipper – diese Tunika lässt sich zu vielen Outfits kombinieren und ist ein echter Allrounder für Herbst und Frühling. Ich trage sie derzeit gern mit einer einfachen Hose aus Lyocell, die ebenfalls perfekt für jedes Nählevel geeignet ist.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.