Kleiderliebe im Me-Made-May

Nachdem es lange kühl war, zeigt sich die Maisonne gerade von ihrer schönsten Seite. Der perfekte Moment, um selbst genähte Kleider aus dem Schrank zu holen und im Me-Made-May zu tragen! Natürlich zeige ich euch auch auf meinem Nähblog, für welche Outfits ich mich an Tag 9 und 10 entschieden habe.

Farbenfrohes Kleid aus Baumwoll-Cretonne

Nachdem wir ein wunderschönes, entspanntes Wochenende hatten, fiel es uns am Montag sichtlich schwer, in die Gänge zu kommen. Ich habe mich für ein bequemes Baumwollkleid entschieden, dass ich nach einem Burda-Schnittmuster aus einem Cretonne-Baumwollstoff genäht habe.

Zeit zum Bügeln blieb leider nicht. Für mich gehört das aber auch zum Me-Made-May dazu. Schließlich geht es darum, die Kleidung anzuziehen, die man selbst genäht hat, nicht darum, sich möglichst perfekt zu präsentieren. Und jeder, der Webware aus natürlichen Stoffen genauso liebt wie ich, wird das ungebügelte Outfit sicher verzeihen. Der Vorteil ist übrigens auch, dass sich Knitterfalten im Laufe des Tages auch gern mal „aushängen“ und irgendwann gar nicht mehr so auffallen ;-).

Schlichtes Kleid aus Viskose-Jersey

Nachdem die Temperaturen noch einmal deutlich angezogen sind, habe ich mich am Dienstag für ein bequemes Kleid mit kurzem Arm aus einem Viskose-Jersey entschieden.

Für das Kleid habe ich mein Schnittmuster für Damen-Shirt „Dona“ genutzt und es einfach nach unten hin bis zu gewünschten Länge verlängert.

Das macht sich immer dann besonders gut, wenn Schnittmuster ohnehin bis zur Hüfte gehen und man wirklich nur noch gerade nach unten verlängern muss.

Ich bin gespannt, ob die nächsten Tage genauso schön bleiben und ich vielleicht sogar schon in meiner Sommergarderobe kramen muss. Die liegt gerade noch weit hinten im Schrank und wartet darauf, aus ihrem Winterschlaf befreit zu werden.

Diese Outfits habe ich an den anderen Tagen getragen:

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.