Meine Nähwoche 2/2023 – Nähen inmitten eines wilden Jahresanfangs

Wie geht es euch arbeitsmäßig in den ersten Wochen des Jahres? Hier ist immer wahnsinnig viel los und dementsprechend kurz sind meine Nähprojekte gekommen. Trotzdem ist einiges entstanden und im entstehen und ich möchte euch mit durch die zweite Kalenderwoche des Jahres nehmen.

Hoodie nähen
Ein absolutes Highlight – der coole Hoodie mit eigenem Design

Ein absolutes Lieblingsprojekt war in dieser Woche der Hoodie, den sich der Junior gewünscht hat. Wie in den letzten Wochen auch, nähe ich gerade hauptsächlich für meinen rasant wachsenden Teenager und freue mich, wenn er angesichts der neuen Sachen immer noch leuchtende Augen bekommt. So groß wie beim Anblick vom heiß ersehnten und gemeinsam gebastelten Wolfs-Design waren sie aber schon lange nicht mehr.

Nachdem ich selbst angesichts unseres Platzmangels gezögert habe, habe ich zu Weihnachten einen Plotter und eine Heißpresse geschenkt bekommen und wir sind hier fleißig am Ausprobieren. Ein schöneres Geschenk hätte ich mir auf jeden Fall nicht wünschen können. Mit den coolen Designs, die der Plotter möglich macht, sind auch leuchtende Farben für den Teenie-Jungen hipp und ich freue mich einfach nur darauf, für ihn hoffentlich noch ein paar Jahre lang nähen zu dürfen.

Mini-Resteverwertung auf Hochtouren

Um stressige Arbeitstage ausklingen zu lassen, habe ich mich in dieser Woche auch mal wieder der Stoffresteverwertung gewidmet. Falls ihr wissen wollt, was ihr alles mit Stoffresten anstellen könnt, schaut doch mal auf Instagram unter dem Hashtag #wegmitdemrestvon2022 vorbei. Hier sind noch ein paar super süße Ideen zu finden. Ich mache bei der Aktion, wenn auch nie sehr ausgiebig, aber doch jedes Jahr aufs Neue mit und finde tatsächlich immer wieder noch ein paar neue Ideen.

In dieser Woche habe ich allerdings keines der dort zu findenden Projekte umgesetzt, sondern habe mich auf meine Kiste an Mini-Baumwollresten gestürzt.

Applikationen
Applikationen mit Stickerei kombiniert

Minireste nutze ich gern für Applikationen, mit denen ich Taschen aus alten Jeans oder Buchhüllen verziere. Ich bewahre gern einige dieser Täschchen in einer Kiste auf und nutze sie als Mitbringsel oder nähe kleine Geschenkbeutel mit Applikationen. Die kommen immer gut an und ersetzen Geschenkpapier. Übrigens ein super Tipp, um mit dem Nähen ein wenig sparen zu können.

Mein derzeitiges Nähprojekt: Kuscheliges für den Winter nähen

Im Moment plane ich, wie schon in der vergangenen Woche angekündigt, eine kuschelige Jacke. Dabei kommt ein toller Plüschstoff zum Einsatz, der zu 95 % aus Baumwolle und zu 5 % aus Elasthan besteht. Ansonsten schrecke ich oft vor Plüschstoffen zurück, weil sie häufig hauptsächlich aus Polyester bestehen. Umso begeisterter war ich, als ich diesen Stoff entdeckt habe und habe sofort zugeschlagen.

Das einzige Projekt, das ich bis dahin aus Plüsch genäht habe, ist ein kuscheliges Hasenkissen, das der Junior nun im Dauereinsatz hat.

Ein absoluter Grundsatztipp beim Nähen mit Plüsch: Vor dem Vorwaschen offene Kanten des Stoffes unbedingt einmal mit der Overlock nähen. Damit franst der Stoff nicht weiter aus und füllt auch Haus oder Wohnung nicht überall mit Flauschflusen. Mein Stoff hat es jetzt auf jeden Fall schonmal vom Trocknen zum Zuschneiden geschafft und ich kann euch hoffentlich bald meine neue Jacke vorstellen.

Welche Nähprojekte setzt ihr um, wenn ihr gerade wenig Zeit zum Nähen habt?

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert