Was ihr aus alten Jeans nähen könnt – 7 Ideen

Meine eigenen Jeans halten meistens viele Jahre lang, bei meinem Sohn allerdings sieht das schon anders aus. Entweder wächst er nach wenigen Monaten aus seinen Jeans heraus oder der Schulhof fordert seinen Tribut und die Knie sind durch. Statt die Jeans wegzuwerfen, werden sie bei uns einfach in Neues umgewandelt. Was man aus alten Jeans nähen kann, zeigen wir euch mit sechs Projekten, die wir in letzter Zeit realisiert haben.

1. Kleine Tasche nähen

kleine Tasche nähen
Eine kleine Tasche nähen geht schnell und damit hat man immer ein schönes Geschenk parat.

Eine kleine Tasche geht doch immer – sei es als Kosmetiktasche oder als Federmappe. Ich finde so eine kleine Tasche auch super für das Nähen für Anfänger, denn hier kann man schon einmal ganz entspannt probieren, einen Reißverschluss einzunähen, ohne sich großartig Sorgen machen zu müssen, dass das ganze Nähprojekt schief geht, wenn man den Reißverschluss eben noch nicht so super hinbekommt. Hübsch finde ich kleine Taschen auch immer zum Verschenken, vor allem wenn man sie vielleicht noch mit einer Applikation aufgepeppt hat.

2. Patchwork-Rucksack aus alten Jeans nähen

Jeans-Upcycling - Rucksack
Rucksack aus Jeans-Resten

Dieser Rucksack war eine echte Herausforderung und eines meiner ersten Projekte zum Jeans-Upcycling. Ich habe hierfür Jeansreste mit Sashiko-Stickereien versehen (sollte jemand von euch Japaner sein – ich entschuldige mich vielmals – meine ersten Sashiko-Versuche haben bestimmt nicht viel mit der traditionellen japanischen Stickkunst zu tun, aber ich finde die Muster einfach zauberhaft und das Sticken danach ist unglaublich meditativ). Als Verschluss habe ich einfach eine Kordel durch Ösen gezogen und die Träger habe ich ebenfalls aus Jeansresten genäht, vorher aber mit Volumenvlies gefüttert.

3. Kabeltasche nähen

Kabeltasche
In der Kabeltasche haben jede Menge Kabel und andere Utensilien Platz gefunden.

Eine Kabeltasche ist unglaublich praktisch. Bei mir waren die Kabel überall in der Wohnung verteilt, bevor ich mir eine Kabeltasche genäht habe, haben sich ständig ineinander verknotet und waren mitunter auch einfach mal ein paar Wochen lang nicht auffindbar. Mit der Kabeltasche habe ich sie immer an einem Ort und kann sie auch schnell einpacken, wenn ich auch Reisen bin. Wer hätte gedacht, dass aus mir mal ein Kabel-Ordnungs-Freak wird?

4. Umhängetasche nähen

Aus Jeansresten lässt sich einfach eine Umhängetasche nähen.

5. Das schnellste Jeans-Upcycling: Aus lang mach kurz

kurze Jeanshose
Aus einer langen Jeans wurden in wenigen Minuten Shorts.

Diese Jeans habe ich gekauft, als mein Kind ein paar Monate alt war. Das erste Jahr war damals noch nicht ganz um, mein Bäuchlein immer noch nicht wieder so schlank wie ich das gern gehabt hätte (liebe Mamas, ich finde, man kann gar nicht oft genug sagen, dass das eben alles seine Zeit dauert und ganz normal ist) und ich bin ständig auf Knien rumgekrochen. Kaum zu glauben, wie oft man sich mit einem Kleinkind hinkniet… Jedenfalls war nach ein paar Monaten das Knie dann fast durchgescheuert und die Jeans sah nicht mehr wirklich chic aus. Ich fand sie aber immer noch mega bequem, also habe ich sie einfach über den Knien abgeschnitten, umgenäht und schon hatte ich ein paar coole Shorts, die ich jetzt, geschlagene acht Jahre später, immer noch super gern trage. Das war echt mal ein Glücksgriff in Sachen Nachhaltigkeit ;-). Zu meinem Sommertop in hübschem Kirsch-Design könnt ihr in diesem Artikel mehr erfahren.

Natürlich lohnt sich das Abschneiden auch bei Kinderjeans. Die meisten Shorts, die mein Kind im Sommer trägt, sind aus seinen langen Herbst- und Frühjahrshosen entstanden. Dabei lassen sich Jeans auch super mit Applikationen aufpeppen.

Jeans-Shorts, Jeans-Upcycling

6. Bauchtasche nähen

Bauchtasche
Meine Bauchtasche aus Jeansresten hat eine hübsche Applikation aus dem Kirschstoff erhalten.

Die Bauchtasche war ein ganz fixes Projekt, mit dem ich unsere derzeit letzten Jeans-Reste verarbeitet habe. Man kann die Bauchtasche aber nicht nur aus alten Jeans nähen, sondern auch aus allen anderen Stoffresten, wie zum Beispiel festerer Baumwolle oder Cord.

7. Topflappen aus alten Jeans nähen

Topflappen nähen
Topflappen nähen ist einfach und sie sind auch super als Geschenk geeignet.

Topflappen sind super, wenn man nur noch kleine Stoffreste übrig hat und ich finde, hier sind der Fantasie wirklich keine Grenzen gesetzt. Sie sind im Handumdrehen fertig und sind als Mitbringsel oder kleine Geschenke immer gern gesehen.

Bevor es neue Ideen gibt, wird mein Kind wohl erstmal aus seinen Jeans herauswachsen müssen… Dann aber verspreche ich euch definitiv eine Fortsetzung, denn ich habe jetzt schon neue Ideen zum Jeans-Upcycling.

Viele Anregungen zum Jeans-Upcycling könnt ihr auch in dem Nähbuch von Céline Dupuy finden. Welche Projekte euch darin erwarten, könnt ihr in meiner Nähbuch-Rezension nachlesen.

Habt ihr Ideen, was man aus alten Jeans noch nähen kann?

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert